25.05.2011

Effizientes Finishing im digitalen Verpackungsdruck


Flexible Veredelungsstanze für den digitalen Bogendruck: KAMA ProCut 53 F

Dresden, Mai 2011 – Die KAMA GmbH zeigt auf der interpack (12.-18. Mai in Düsseldorf) die weltweit erste Veredelungsstanze für das Format B3, die speziell für den digitalen Druckmarkt entwickelt worden ist. Der Dresdner Maschinenbauer präsentiert die funktionsreiche ProCut 53 F am Stand des Weltmarktführers im Digitaldruck Hewlett Packard in Halle FG.15.

Weiterverarbeiten und Veredeln im digitalen Bogendruck

Punktgenau veredelt die ProCut 53 F die auf der HP Indigo 7500 gedruckten Bogen mit Heißfolienprägungen und Reliefs, appliziert Blindprägungen und Braille-Schrift und stanzt und rillt anschließend die aufgedruckten Faltschachtelzuschnitte. Ergebnis: Hochwertig anmutende Verpackungen mit optischen und haptischen Extras.

Profitabel für kleine Auflagen von Faltschachteln & Co

Das Umrüsten der Maschine geht dabei einzigartig schnell: Gerade mal 10 Minuten dauert der Wechsel vom Heißfolienprägen zum Stanzen/Rillen. „Mit den vielen Anwendungen und dem schnellen Umrüsten ist die ProCut 53 sehr flexibel einsetzbar und kann den Trend zur Veredelung auf dem Verpackungsmarkt ideal bedienen“, erklärt KAMA Geschäftsführer Marcus Tralau. „Gerade die zunehmend kleinen und personalisierten Auflagen können kosteneffizient weiterverarbeitet und veredelt werden. Das eröffnet dem Anwenderbetrieb neue Umsatzchancen beispielsweise bei Verpackungen von Luxus- und Lifestyleprodukten wie Parfums, Kosmetika, Genussmittel und Markenaccessoires oder auch bei Gutscheinen und Weinetiketten.“

Die Leistung der ProCut 53 F beträgt beim Heißfolienprägen bis 4.500 Bogen je Stunde, bei Stanz- und Rillaufträgen bis 6.000 Bogen pro Stunde. Die kompakt gebaute Flachbettstanze ist kompatibel mit den Digitaldruckmaschinen HP Indigo 7500 und Indigo 5500 und verarbeitet auch konventionell gedruckte Bogen im Format 530x400 mm weiter.

Applizieren von Sicherheitsmerkmalen

Die vielseitige ProCut 53 F kann optional mit einem eigens entwickelten Hologramm-Prägesystem ausgestattet werden. Diese Zusatzausstattung mit eigener Steuerung, Motor und speziellen Lesesensoren appliziert dreidimensional wirkende Hologramme und Security-Elemente, die neben ihrer dekorativen Wirkung auch als Sicherheitsmerkmal für den Kopier- und Markenschutz gefragt sind.

Über KAMA
Die Dresdner KAMA GmbH entwickelt und produziert mit 100 Mitarbeitern funktionsreiche Stanz-/Prägeautomaten und Falt-/Klebemaschinen für die grafische Industrie. Im Bereich Digitaldruck ist KAMA seit 2009 „Graphic Solutions Partner“ von Hewlett Packard. KAMA Maschinen für die Druckweiterverarbeitung und Veredelung sind in über 60 Ländern erfolgreich im Einsatz.

www.kama.info

Download der Pressemitteilung